Wesentliche Veränderung oder doch nicht?

Veröffentlicht am 01.03.2018Kommentare geschlossen • Themen: Allgemein, IFAN

Ist die Erneuerung von Teilen der sicherheitsbezogenen Steuerung = Wesentliche Veränderung?

Nach so vielen Jahren der Gültigkeit von Maschinenrichtlinie und Co. und dem eigens dafür verabschiedeten Interpretationspapieres des BMAS „Wesentliche Veränderung von Maschinen“ – erste Bekanntmachung September 2000, ist dieses Thema leider immer noch nicht klar.

Das Kuriose ist – dort ist alles enthalten, was gebraucht wird!
Das der Betreiber von Maschinen und Anlagen nicht immer um deren Inhalt weiß, ist nachvollziehbar. Nur, wenn die benannte Stelle – TÜV und Co. – den Inhalt und Umgang mit diesem Interpretationspapier ebenfalls nicht kennt und falsch berät, ist das Anlass, dieses Thema noch einmal aufzugreifen und klarzustellen.

„Wesentliche Veränderung“ heißt konkret, es muss eine neue und vollumfängliche Risikobeurteilung/Gefährdungsanalyse nach Stand der Technik = heute gültige/aktuelle Normen, durchgeführt werden.
Bei einer 30jährigen Maschine oder Anlage, heißt das möglicherweise, sehr hohe Investitionen, bis hin zur Neuanschaffung.

NEIN – die Erneuerung von Teilen der sicherheitsbezogenen Steuerung, ist keine „Wesentliche Veränderung von Maschinen“ – auch die Konvertierung der Sicherheitssoftware, auf ein neues und gleichwertiges System, ist keine „Wesentliche Veränderung“! Dies gilt auch für Prozessanlagen, die unter die Druckgeräterichtlinie fallen.

Zitat Interpretationspapier S.4 Absatz 2:

„Der Austausch von Bauteilen der Maschine durch identische Bauteile oder Bauteile mit identischer Funktion und identischem Sicherheitsniveau sowie der Einbau von Schutzeinrichtungen, die zu einer Erhöhung des Sicherheitsniveaus der Maschine führen und die darüber hinaus keine zusätzlichen Funktionen ermöglichen, werden nicht als wesentliche Veränderung angesehen.“

Die Fallgestaltungen aus dem Interpretationspapier (S.3) lassen wir hier außen vor – dies würde den Rahmen sprengen.

Umbaumaßnahmen oder Retrofit werfen immer die gleiche Frage auf – mache ich dadurch eine  „Wesentliche Veränderung“?
Bei objektiver Einschätzung, unter Zuhilfenahme des Interpretationspapieres, werden sie feststellen, dass sie eher selten in den Bereich der „Wesentlichen Veränderung“ kommen.
Leider haben wir festgestellt, dass die Beratung der benannten Stellen nicht immer richtig sind und geben deshalb als Fazit:

Hinterfragen Sie die Entscheidungen/Beratungen und holen Sie sich eine zweite Meinung ein.

 

Unsere Leistung dazu:

Geben Sie uns eine kurze Information zu den anstehenden Maßnahmen Ihrer Maschinen und Anlagen – wir stellen fest und begründen die Frage – liegt eine „Wesentliche Veränderung“ vor?

Die Erstberatung ist bei der IFAN, ist immer kostenlos!

 

Zurück zu NEWS

IFAN bei der Forschungsvereinigung Kalk-Sand e.V.

Veröffentlicht am 01.03.2018Kommentare geschlossen • Themen: Allgemein, IFAN

Die als gemeinnützig anerkannte Forschungsvereinigung Kalk-Sand e.V. betreibt die unternehmensübergreifende, praxisbezogene Grundlagenforschung für die Kalksandsteinindustrie. 

Zusammen mit der Thoms Elektrotechnik GmbH, dort Herrn Daniel Thoms, nahmen wir an der Veranstaltung – Kalksandsteintechnologie, am 07. Februar 2018, teil.

 

 

Wir berichteten ausführlich und detailliert über unsere Aktivitäten und trafen dabei komplett das Interesse der Teilnehmer. Die Teilnehmer waren Geschäftsführer, Abteilungsleiter und andere Entscheider, die für den Ablauf in Kalksand-Stein-Werken verantwortlich sind.

Als Betreiber interessierte besonders, das wir in unserer Unternehmensstruktur, die gesamte Automatisierung, verbunden mit den erforderlichen gesetzlichen Anforderungen übernehmen können.
An zahlreichen Referenzen unserer Tätigkeiten, erkannten die Teilnehmer nicht nur den Bedarf in ihren Betrieben, sondern auch, dass wir eine hohe Kompetenz und Erfahrung in der Beratung, in der Ausführung und der technischen Umsetzung besitzen – und das aus einer Hand!

Diese Schlussfolgerung als Ergebnis unserer Präsentation begründet sich, dass wir bereits unmittelbar im Anschluss der Veranstaltung, Anfragen von Teilnehmern erhielten und Anfragen aus Werken, denen von unserer Präsentation berichtet wurde.
Für uns bedeutet dies, dass unser Konzept stimmt und wir somit den Bedarf aus der Industrie erkannt haben und ihn mit dem Anspruch an Qualität und Zuverlässigkeit umsetzen können.

Bei Interesse, stellen wir Ihnen gern unserer Präsentation zur Verfügung.

 

Unsere Leistung dazu:

1.      Durchführung der Risikobeurteilung für den Bedarf der sicherheitsbezogenen Steuerung

2.      Berechnung Performance Level (PL) und Safety Integrity Level (SIL)

3.      Planung und Auslegung der sicherheitsbezogenen Steuerung (Stromlaufpläne/Stücklisten)

4.      Umbau der bestehenden Maschinen und Anlagen (Retrofit/Instandsetzung)

5.      Validierung und Abschaltmatrix der sicherheitsbezogenen Steuerung

6.      Ausstellung der Konformitätserklärung der sicherheitsbezogenen Steuerung

 

Zurück zu NEWS