Die neue DIN EN ISO 13849-1 (2016-06)

Veröffentlicht am 11.07.2016 • Themen: Allgemein, IFAN

Neue DIN EN ISO 13849-1 (2016-06)
Sicherheit von Maschinen – Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen

 

Eine der wichtigsten Sicherheitsnormen ist überarbeitet worden. Grundlegende Änderungen, die weitreichende Folgen hätten, sind im Nachfolger nicht enthalten. Das ist schon mal eine gute Nachricht.

Ziel dieser neuen Norm ist es, die Festlegung der möglichen Infrastruktur einer sicherheitsbezogenen Steuerung eindeutig nachweisen zu können. Für die zu verwendende Sensorik oder Aktorik fehlen oftmals wichtige Informationen vom Hersteller, die die Verwendung in der Sicherheitssteuerung schwierig gestalten.
In diesem Nachfolger werden Mindestvorgaben und Rechenwege deutlicher dargestellt – z.B. der PFHD Wert, die Wahrscheinlichkeit eines gefahrbringenden Ausfalls pro Stunde. In der Tabelle 7 wird festgelegt, welche Ausfallrate bei der Erarbeitung der Infrastruktur (festlegen der Kategorie) mindestens anzunehmen ist.

Das heißt, diese Norm fordert vom Hersteller eine konkrete Berechnung für die Steuerung als Nachweisführung. Die Annahme nach Bild 5, die die Beziehung zwischen DC, MTTF und PL darstellt, reicht nicht pauschal aus. Gerade bei der Verwendung von bewährten Bauteilen – war dies bereits gefordert – jetzt mit der Angabe des PFHD Wertes im Bezug zur Kategorie, zwingend!

Dazu ist auch der Anhang I deutlich ergänzt worden, der die Möglichkeit der Berechnung des tatsächlichen Performance Level des Sicherheitskreises darstellt. Rechenwege mit Beispielen und helfen dem Anwender dieser Norm.

Die Umsetzung von PL d mit einer einkanaligen Ausführung ist nach dieser Tabelle nicht mehr möglich. Es sei denn, Sie weisen rechnerisch eine Ausfallrate nach, die über die hier ungünstigsten Annahmen hinausgehen.

Fazit:

Für all diejenigen, die sich bereits intensiv mit dieser Norm auseinandergesetzt haben, ist eine wichtige Lücke geschlossen worden. Für alle die, die bis heute Probleme mit der Umsetzung hatten, haben die Macher dieser Norm, eine deutlich bessere Arbeitsunterlage geschaffen.

Nur eines stößt sehr bitter auf – der Preis für diese Norm ist deutlich zu hoch!

 

Unsere Leistungen – Sicherheitskonzept:

  1. Durchführung der Risikobeurteilung für den Bedarf der sicherheitsbezogenen
    Steuerung
  2. Auslegung der Infrastruktur – Erstellung von Blockschaltbildern
  3. Berechnung des erreichten Performance Level
  4. Planung und Auslegung der sicherheitsbezogenen Steuerung
    (Stromlaufpläne/Stücklisten)
  5. Validierung und Abschaltmatrix der sicherheitsbezogenen Steuerung
  6. Ausstellung der Konformitätserklärung (CE-Kennzeichnung) der
    sicherheitsbezogenen Steuerung

 

Zurück zu NEWS